Kategorie: Segeltouren

Spende vom Whisk(e)y-Center Jena

Am 1. März 2019 übergab Olaf Poser, Inhaber des Whisk(e)y-Centers Jena, im Rahmen einer Whiskyverkostung an Ina Grunow, Vorstandsmitglied Sailing Kids Jena, eine Spende in Höhe von 150€. Schon seit Jahren verfolgt er die Berichte der jährlichen Segeltouren. In mehreren persönlichen Gesprächen brachte er seine Hochachtung für die vom Verein geleistete Arbeit zum Ausdruck. Seinen Wunsch, einmal an einer unserer Touren teilzunehmen, werden wir ihm nicht erfüllen können. Vielleicht müsste man Angst haben, dass er dann das Schiff kapert und Kurs auf Schottland nimmt.

Weblog unserer Segeltour 2018

Sonntag, 12. August 2018 10:20 Uhr
Time to say good bye … aber auch willkommen zurück zu Hause. Unsere Crew hat die Sachen gepackt und ist nun wieder auf der Busreise zurück in die Heimat.

Samstag, 11. August 2018

Der Besuch im Zuiderzeemueum Enkhuizen ist ein bißchen wie durch die Zeit reisen. Verschiedene Stationen erlauben ein Blick zurück in die Vergangenheit verschiedener Gewerke. Daneben können viele Dinge auch einfach mal selbst ausprobiert oder klassische Trachten anprobiert werden. Das ist meist ein großer Spaß und selbst gebastelte Schiffe oder bemalte Holzschuhe bleiben ein dauerhaftes Andenken. Daneben kann auch allerlei Regionales bestaunt werden.

FREITAG, 10. August 2018

Der Sturm ist immer noch da und die Fahrt zurück nach Enkhuizen wird somit wieder ein aufregender Tag auf dem Wasser. Die Crew kehrt damit auch wieder an seinen Startpunkt zurück. Nach der Ankunft im Hafen bliebt auch noch Zeit für die Besichtigung der Stadt während eines Landgangs. Und auch für Daheimgebliebene werden feine Sachen besorgt – vielen Dank schon einmal dafür! 🙂

DONNERSTAG, 9. August 2018
Heute meint es der Wettergott nicht so gut mit uns. Es ist Regen angesagt.
08.30 Uhr gibt es Frühstück. Bis zum Ablegen wird unter Deck gemalt, gespielt und gebastelt. Inzwischen zeigt sich auch die Sonne etwas häufiger.
Kurz vor Mittag werden die Leinen eingeholt und wir legen ab. Bereits bei der Ausfahrt aus dem Hafen Den Oever weht uns der stärker gewordene Wind um die Nase. Das Schiff rollt merklich. Mit gut drei Konten geht es in Richtung Makkum.
Kaum jemand möchte Erfahrung mit der Seekrankheit machen. Deshalb sind das Vordeck, das Achterdeck und die Plicht gut besetzt.
Gegen 12.00 Uhr passieren wir die Schleuse. Jetzt sind wir wieder im Ijsselmeer.
Die Crew steht bereit um das Großsegel, das Schonersegel und das Focksegel zu setzen.
Heute ist Neptunfest und die Vorbereitungen dafür sind in vollem Gange. Die Crew hat sich in der Plicht versammelt, als plötzlich Neptun mit seinen Meerjungfrauen und seinem Häscher auftaucht.

Es wird still. Der Meeresgott will zwei der Crewmitglieder in sein Reich aufnehmen. Dazu müssen von den Auserwählten drei Prüfungen bestanden werden. Schnell sind die beiden „Erdläuse“ gefunden.
„Innenreinigung“, „Enthaarung“ und „Außenreinigung“ verlangen den neuen Gefährten Neptuns einiges ab. Als Anerkennung erhalten sie die Namen „Gepunkteter Seestern“ und „Kuscheliger Seeigel“ verliehen. Nachdem Neptun mit seinem Gefolge das Schiff verlassen hat heißt es „Klar
Schiff“ machen. Beim Deckschrubben helfen alle fleißig mit und beseitigen die letzten
Spuren des Sandsturmes.
Dann läutet die Schiffsglocke und ruft die Mannschaft zum Mittagessen. Plötzlich fängt es an zu regnen und die Segel müssen bei Starkregen eingeholt und verpackt werden.
Währenddessen spielen die Kinder unter Deck, basteln für den Inhalt einer Flaschenpost, lesen oder ruhen sich aus. Die Jüngsten träumen in ihren Kojen.
Gegen 18.00 Uhr erreichen wir das malerische Städtchen Makkum. Immer noch gießt es wie aus Eimern. Trotzdem erobern einige Eltern die Stadt und lassen die Kinder spielenden, malenden und bastelnden Kinder an Bord.
Es soll ein besonderer Abend für die Kids werden – wir bestellen Pizza für alle.
Die Kinder verschlingen die Pizzen, als wenn sie den ganzen Tag nichts bekommen hätten.
Gut gestärkt und total zufrieden klingt der Abend bei Spiel und Spaß aus. Alle sind gespannt was der nächste Tag an Überraschungen bereithält.

MITTWOCH, 8. August 2018

Was eine aufregende Nacht nach den sehr warmen Sonnentagen. Der Sturm zieht heran und bringt Sand und Starkegen. Auf einem Schiff ist das noch einmal eine ganz neue Erfahrungen. Am Morgen geht es dann trotz Wolken am Himmel raus. Die Crew möchte die Insel Texel mit dem Fahrrad erkunden und als Ziel stehen die Robbenaufzuchtstation ecomare und der Nordseestrand. Mittag gibt es heute am Strand und das Wetter spielt auch mit, die Sonne zeigt sich und der Wind ist schließlich perfekt für Drachensteigen. Zur großen Aufregung unserer Kinder hatten wohl Seeräuber einen großen Schatz am Strand vergraben, der allerdings schnell geplündert wird. Da für morgen starker Wind angesagt ist, der die Segelmöglichkeiten einschränken würde, werden noch am Abend Fock, Besan und  Großsegel gesetzt und es geht auf dem Weg nach Makkum erst einmal nach Den Oever.
 

DIENSTAG, 7. August 2018
Die ersten Segelerfahrungen sind nun gemacht, die Crew freut sich auf die neuen Entdeckung entlang der Route. Heute ging es vom Festland auf die Insel Texel. Dort wartete nach dem Mittagessen auf der Vrijheid am Nachmittag noch die Ausfahrt auf einem Krabbenkutter inklusive Erkunden des Fangs und dem beliebten Krabben pulen. Mit ein paar Handvoll frischer Krabben lässt sich natürlich nur schwer eine ganze hungrige Crew sättigen, weshalb am Abend  mit BBQ, Steaks und „Gemüsekörbchen“ der Tag gefeiert wurde – ausreichend Grillerfahrung und gute Ausrüstung inklusive.

MONTAG, 6. August 2018 9:00
Das Warten hat ein Ende, die Segeleinweisung bereitet die Crew auf den Spaß und die Arbeit an Bord vor. Es heißt Segel setzt und ab auf See zu einem Tag, der viel Sonne, Schiffserlebnisse und auch Zeit zum Baden bot.

SONNTAG, 5. AUGUST 2018 18:30
Wir sind an der Vrijheid angekommen. Nun wurde das Schiff beladen und der erste Abend im Hafen genossen, bevor die Aufregung stieg.

SONNTAG, 5. August 2018 6:45
Die Taschen sind gepackt, der Bus steht bereit, alle warten gespannt auf eine tolle Segelwoche … um 8 Uhr geht es los!

Sailing Kids 2017 zurück

So eine Woche auf See setzt viele Eindrücke in den Erinnerungen. Für viele ist es die erste Möglichkeiten zu segeln und nach Erlernen der Grundlagen ist schnell auch Tatkraft gefragt. Leider verfliegt dabei die Zeit auch viel zu schnell und nach einigen Häfen im Ijsselmeer sind die Familien nun wieder zurück in ihren „Heimathäfen“. Sicher sind da noch einige Eindrücke und Gedanken zu verarbeiten und Einige werden sich auch schon auf das Wiedersehen freuen. Wir sagen Danke für eine tolle Woche und hoffen, die Erinnerung an eine schöne Woche aus Erlebnissen und Erholung bleibt lange erhalten. Für alle, die nicht dabei waren gibt es einige Eindrücke auf unserer Startseite.

Traditioneller Abend mit Burgern und Segelpause

Die Zeit vergeht sehr schnell – gerade an spannenden Tagen auf See.

Daneben wurde das Schiff auch von wilden Piraten geentert. Zum Glück war der Wind so stark, dass Segeln nicht möglich war. Die Pause wurde durch das ansehnliche Städtchen Urk verschönert. Und der Kapitän? Der war in Gefangenschaft, konnte sich aber mit jeder Menge Eis glücklicherweise freikaufen.

Die Crew macht sich nun langsam auf den Weg zurück nach Enkhuizen und morgen geht es leider schon wieder nach Hause. Das aber nicht ohne das traditionelle Abendessen mit Burgern an Board.

 

 

Tour 2017 gestartet

Heute war es wieder so weit. Zum 10. Mal starteten die Jenaer „Sailing Kids“ zu ihrer Segeltour auf dem Ijsselmeer. 15 Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 19 Jahre standen erwartungsvoll mit Elternteilen und der sie begleitenden Betreuungscrew auf dem Parkplatz am Stadion und freuten sich auf die abenteuerliche Reise.

Das Schiff ist beladen, die Crew hat die erste Nacht mit Seeluft unter Deck verbracht. Nun heißt es „Leinen los und Segel setzen!“

Wir werden hier berichten…